NAHRUNGSMITTELUNVERTRÄGLICHKEITEN MIT DURCHFALL / ERBRECHEN

Unter dem Begriff Nahrungsmittelunverträglichkeiten werden alle unerwünschten Reaktionen, Beschwerden oder Erkrankungen, die in Verbindung mit dem Verzehr bestimmter Nahrungsmittel auftreten, zusammengefasst. Häufig gehen Nahrungsmittelunverträglichkeiten mit Beschwerden im Magen-Darm-Bereich wie Durchfall und/oder Erbrechen einher.

Eine spezielle Form der Nahrungsmittelunverträglichkeit ist die Nahrungsmittelallergie, bei der es durch eine überschießende Reaktion des Immunsystems zu teilweise lebensbedrohlichen Beschwerden kommt. Häufige Auslöser für Nahrungsmittelallergien sind Kuhmilch, Hühnerei, Soja und Nüsse. Zu den Nahrungsmittelunverträglichkeiten gehören aber auch so genannte Nahrungsmittelintoleranzen, wie die Laktoseintoleranz oder Zöliakie. Bei der Laktoseintoleranz, die auf einem Mangel des Laktose-spaltenden Enzyms Lactase beruht, kommt es zu einer verminderten Verträglichkeit von Milch und Milchprodukten. Werden zu viel Milch oder Milchprodukte konsumiert, führt dies bei den Betroffenen zu Bauchschmerzen und wässrigen Durchfällen.

Wichtiger Hinweis: Beim Auftreten von unklaren Krankheitserscheinungen sollten Sie stets Ihren Arzt befragen.